-

Hygieneschädlinge

Krankheitserreger werden von Hygieneschädlingen durch ein Belaufen von Arbeitsflächen, Absetzen von Kot und Urin, Besaugen von Wirten oder durch Berührung auf den Menschen weiter getragen. Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten (z.B. verschiedene Wurmarten) können beim Menschen lebensbedrohende Krankheiten wie schwere Durchfallerkrankungen, Tuberkulose, Cholera und Pest auslösen.
Beispiele für Hygieneschädlinge sind:

  • Ratten (Rattus norvegicus, Rattus rattus)
  • Mäuse (Mus musculus)
  • Haustauben (Columba livia domestica)
  • Ameisen  (wie Monomorium pharaonis, Tapinoma melanocephalum)
  • Schaben (wie Blattella germanica, Blatta orientalis)
  • Bettwanzen (Cimex lectularius)
  • Taubenzecken (Argas reflexus)
  • Fliegen (wie: Musca domestica, Calliphora vicina)